Girokonten

Ein Girokonto – eigentlich steht es jedem Bürger zu und ohne geht es im Grunde auch nicht.

Der Begriff Girokonto kommt von giro aus dem italienischen oder giare Kreislauf und ist ein von Kreditinstituten für Bankkunden geführtes Kontokorrentkonto zur Abwicklung des Zahlungsverkehrs. Das Girokonto ist ein Kontokorrentkonto – d.h. ein Konto in laufender Rechnung bei dem täglich ein Saldo ermittelt wird, der einer der beiden Parteien zusteht. Mindestens eine der beiden Parteien muss Kaufmann sein; diese Eigenschaft wird bereits durch Kreditinstitute erfüllt, weil sie ein Handelsgewerbe nach § 1 Abs. 1 HGB betreiben.

Ein Girokonto sollte heute jeder haben, schon um den täglichen Zahlungsverkehr abzuwickeln. Dafür bietet sich Onlinebanking an, es ist zeitsparend, in der Regel sehr sicher – zumindest wenn der Nutzer auf einige wesentliche Dinge achtet. Ein Girokonto ist auch Voraussetzung für bargeldlose Zahlungsmittel wie die Kreditkarte oder EC-Karte (Kreditkartenservice). Ein Girokonto wird heute auch benötigt, um eine gewisse Bonität zu dokumentieren.

Die Vorschrift des § 676 f BGB begründet in Deutschland allerdings keinen Kontrahierungszwang für Kreditinstitute, und zwar weder auf Abschluss des Giro- noch des Überweisungsvertrages. Entgegen einer weitläufigen Meinung besteht in Deutschland für viele Sparkassen kein Kontrahierungszwang, d. h. das Kreditinstitut kann unter Umständen die Eröffnung eines Kontos ablehnen.

Die Kontoeröffnung
Dem Internet sei Dank – ein Girokonto ist in wenigen Minuten eröffnet. Sie füllen das Online-Formular zur Kontoeröffnung aus und geben Ihre persönlichen Angaben an. Ist das Online-Antragsformular vollständig ausgefüllt, können Sie den Kontoeröffnungsantrag im PDF-Format anzeigen lassen und auf Ihrem Computer speichern.

Anschließend unterschreiben Sie den ausgedruckten Antrag noch und lassen bei der Post Ihre Identität feststellen. Dazu müssen Sie ein entsprechendes Formular und Kontoeröffnungsantrag in einer Postfiliale abgeben und Ihren Personalausweis oder Ihren Reisepass vorlegen. So wird gewährleistet, dass niemand unter Angabe falscher persönlicher Daten ein Konto eröffnen kann. Der Postmitarbeiter erfasst dabei die Daten auf dem Ausweis und schickt die Identitätsfeststellung zusammen mit den Kontoeröffnungsunterlagen an die Bank.

Der Girokonto-Vergleichsrechner
Der Vergleichsrechner wird Ihnen bei der Auswahl des richtigen Girokontos helfen. Auf Grund der umfangreichen Angebote der Banken, ist ein kostenloses Girokonto fast schon Pflicht – zumindest wenn es um die Kosten für den Zahlungsverkehr geht wie Überweisungen usw. Eine EC-Karte ist bei fast allen Konten obligatorisch. Die günstigsten Angebote bieten – wie sollte es anders sein, die Direktbanken. Das Konto wird ausschließlich über das Internet, bzw. das Telefon geführt.

Bei den kostenlosen Girokonten ist teilweise darauf zu achten, dass diese erst dann kostenlos sind – wenn monatlich ein bestimmter Mindestbeitrag eingeht. Nutzen Sie unseren Girokonto-Vergleichsrechner, um das für Sie interessanteste Girokonto zu finden – und sehen Sie sich die einzelnen Unterseiten von jedem Girokontoanbieter an.

ING-DiBa Girokonto Wüstenrot Top Giro Comdirect Girokonto Targobank Girokonto DKB-Cash Girokonto 1822direkt GiroSkyline DAB Bank Girokonto Netbank GiroLoyal Norisbank Girokonto Commerzbank Girokonto Postbank Giro Plus