In den deutschen Debitkartenmarkt kommt Bewegung

Der deutsche Debitkartenmarkt kommt in Bewegung, Visa Card gewinnt mit V-Pay zunehmend Marktanteile und verweist auf mehr Sicherheit durch die Chip- und PIN-Lösung. Die DZ BANK Gruppe und Visa Europe haben die erste deutsche V-PAY Debitkarte in Europas größtem Markt vorgestellt.

Nach der Vereinbarung zwischen der DZ BANK, der WGZ BANK, dem Bundesverband der deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken (BVR) sowie Visa Europe vor einem Jahr wird V-PAY jetzt in Deutschland Wirklicheit. V-PAY ist eine europäische Debitkarte, die bereits vor der Einführung des einheitlichen europäischen Zahlungsmarktes (SEPA), alle SEPA-Anforderungen erfüllt. V PAY ist ein echtes SEPA-konformes Kartenprodukt.

Die ersten Volksbanken werden ab dem kommenden Jahr V-PAY Karten ausgeben können. V-PAY gilt als zukunftsfähiges Kartenprodukt mit einem sehr hohen Sicherheitsstandard durch Chip und PIN. Dieses Verfahren ermöglicht das Bezahlen und Geldabheben in Deutschland und Europa einheitlich mit V-PAY.

Über 20 Banken in acht weiteren europäischen Ländern haben der V-PAY Einführung schon zugestimmt. Das sind ca. 20 Millionen V-PAY Karten. Vier Millionen europäische Händler und eine Viertelmillionen Geldautomaten akzeptieren bereits V-PAY.

V-PAY nutzt Europas führende Rolle beim Chipkarten-basierten Zahlungsverkehr und bietet den Banken und Sparkassen eine günstig einzuführende Debitkarte, deren Akzeptanz viele Vorteile für den Handel bietet – und deren Nutzung sicher für die Karteninhaber ist.

Quellennachweis Foto: Pam Roth

 


You can leave a response, or trackback from your own site.

Leave a Reply